Geprüfte*r Betriebskostenmanager*in nach Geislinger Konvention (HfWU)

 

 

Bei jährlichen Ausgaben in Höhe von bundesweit ca. 40 Mrd. € steht das Management der Betriebskosten heute mehr denn je im Mittelpunkt der Bemühungen für zufriedene Mieter und einer Steigerung des Unternehmenserfolgs.

 

Mit der "Geislinger Konvention" haben Vertreter der Wohnungswirtschaft einen Meilenstein entwickelt, der hilft, kostenintensive Schwachstellen in den Betriebskosten zu erkennen und Einsparpotenziale aufzudecken. Von der Verringerung der Betriebskosten profitieren damit die Mieter und die Attraktivität der angebotenen oder vermieteten Wohnungen wird erhöht.

 

In unserem Lehrgang „Geprüfte*r Betriebskostenmanager*in nach Geislinger Konvention (HfWU)“ lernen Sie

  • die nach der „Geislinger Konvention“ gelisteten Betriebskostenarten und deren Unterkostenarten kennen
  • den Anteil der einzelnen Betriebskostenarten an den Gesamtbetriebskosten kennen
  • wie die Kosten durch den Nutzer & Eigentümer beeinflusst werden können
  • mögliche Einsparpotentiale und mögliche Maßnahmen zur Optimierung kennen, ohne umfangreiche Investitionen tätigen zu müssen
  • Benchmarking-Tools anzuwenden

 

Profitieren Sie davon, dass der berufsbegleitende Lehrgang in einer Kombination aus Präsenzterminen und Lehrbriefen durchgeführt wird.

 

 

Statements unserer Teilnehmer*innen

 

 

Nicole Heckel,  Stuttgarter Wohnungs- und Städtebauges. mbH

"In den letzten Jahren gab es immense Kostensteigerungen in Bezug auf den Energieeinkauf oder Dienstleistungen, was sich wohl auch in der Zukunft nicht ändern wird. Daher ist es wichtig, diese laufenden Posten der Betriebskostenabrechnung ständig im Blick zu haben und ggf. Optimierungsmöglichkeiten zu erkennen bzw. umzusetzen. In diesem Lehrgang wurde sehr umfangreiches Wissen zu allen Kostenpunkten der Betriebskostenvereinbarung übermittelt. Des Weiteren konnten wir auch Fragen an die Dozenten richten, welche uns in unserem Arbeitsalltag beschäftigen.

Mich persönlich hat dieser Lehrgang sehr weitergebracht. Auch werde ich zukünftig mit einem anderen Blick auf die Kosten schauen und ggf. mehr hinterfragen.“

Jessica Barth, Kreisbaugenossenaschaft Ostalb

 

„Die Betriebskosten machen einen großen Teil der Miete aus. Das ist ein Grund dafür, warum es so wichtig ist, Einsparpotenziale zu erkennen und umzusetzen. Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit wird bei der Vermittlung der Potenziale berücksichtigt.

 

Durch den Lehrgang werden die Grundlagen dazu vermittelt. Er ist damit sinnvoll für jeden, der aufgrund seiner Tätigkeit mit dem Thema Betriebskosten und ihren Ursachen zu tun hat.“

Michelle Gunkel, Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg eG

 

„In den Wohnungsunternehmen muss mehr das Bewusstsein entstehen, dass Betriebs-kosten nicht nur einen "durchlaufenden Posten ohne jeglichen Gewinn" darstellen, sondern diese erheblich zur Verbesserung der Mieterzufriedenheit, des Images und auch der eventuellen Steigerung von Nettomieterlösen beitragen können.

 

Unter diesen Gesichtspunkten war für mich der Lehrgang sehr hilfreich, um Optimierungs-potenziale aufzudecken und die Wahrnehmung der Betriebskostenarten und deren Bedeutung positiv zu verändern."

Jeanette Bosch, aswohnbau gmbH albstadt

 

„Der Lehrgang hat mir persönlich viel Spaß gemacht und mehr Sicherheit im Umgang mit dem Thema Betriebskosten gegeben. Von der Entstehung der Betriebskosten über die rechtssichere Umlage und den Umgang mit Mietereinsprüchen bis hin zu möglichen Einsparpotenzialen wurden alle Themen ausführlich und verständlich behandelt, was wirklich hilfreich für den Arbeitsalltag ist.

 

Zudem war der Erfahrungsaustausch mit den anderen Lehrgangsteilnehmern sehr interessant. Ich kann den Lehrgang nur weiterempfehlen!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Absolvent*innen des Lehrgangs 2019/2020

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
© Institut der Wohnungswirtschaft